Sozialintegrative Gruppenarbeit

Zielgruppe der sozialintegrativen Gruppenarbeit sind Mädchen und Jungen im Alter von 9 bis 18 Jahren, die einen erhöhten sozialpädagogischen Unterstützungsbedarf aufweisen. Dazu wird vorwiegend in geschlechtsspezifischen Gruppen gearbeitet, um den notwendigen Schutzraum für die Kinder und Jugendlichen zu gewährleisten.

In vier unterschiedlichen Jungen- und Mädchengruppen werden an jeweils fünf Stunden an je zwei Terminen in der Woche emotionale, kognitive, motorische, soziale und lebenspraktische Einheiten angeboten. Betreut werden die Gruppen dabei von einem interkulturellen Team, welches auch für die aufsuchende Jugendsozialarbeit/Streetwork außerhalb der Räumlichkeiten in der Bernburgerstraße tätig ist.

Durch unterschiedliche Erlebnisse innerhalb einer Gruppe und bei gleichzeitiger Akzeptanz von Unterschiedlichkeiten wird darauf hingearbeitet, dass die Kinder und Jugendlichen gestärkt aus diesem Prozess hervorgehen. Dabei legen wir besonderen Wert auf die Entwicklung und Durchsetzung der eigenen Interessen der Kinder und Jugendlichen.

Angebote_klein

Aus pädagogischer Sicht steht im Zentrum der Gruppenarbeit vorwiegend die Kontaktaufnahme, der Vertrauensaufbau, die Erholung vom Alltag, der Austausch über Lebensentwürfe sowie das Aufbauen und Pflegen von Freundschaften der Kinder und Jugendlichen untereinander.

Dabei wird außerdem stets nach den Grundsätzen von Empowerment und Partizipation gearbeitet: Durch wertschätzenden Umgang sowie Kultur- und Bildungsarbeit sollen die Kinder und Jugendlichen Selbstwirksamkeit erfahren und in der Folge durch Unterstützung und Begleitung zu Selbstorganisation motiviert werden. Talente und Stärken sollen gefördert und eine selbstreflektierende Arbeit ermöglicht werden.

In der sozialintegrativen Gruppenarbeit wird also ein positives Selbstwertgefühl, ein starkes Selbstbewusstsein, Spaß, Anerkennung und Identifikation gefördert und gefestigt. Themen sind dabei u.a. die Schule, Ausbildung, Gerichtsverfahren, Erziehung, Clique usw.